Sri Lanka – Mit dem Zug durchs Bergland

Hohe Bäume entlang der Fahrstrecke sind die Schattenspender für die Büsche damit deren Blätter durch die Höhensonne nicht verbrennen. Beiderseits der Bahnstrecke bestimmen Bananenplantagen und noch mehr die Teeplantagen das Bild. Die Menschen stehen an den offenen Türen des Zuges, es wird viel fotographiert. Der Zug schmiegt sich im Verlauf der Reise immer näher an den Berg heran. Mehrmals sieht der Betrachter in senkrecht abfallende tiefe Schluchten hinab. Die wohl schönste Bahnfahrt in den Bergen von NanuOya über Ella nach Badulle hat der Veranstalter uns vorbehalten.

Das Eingangsbild zeigt die Vielfalt von Gräsern und die Waldbestände im Bergland.

Die Zugfahrt begann in Kandy, alle Reisenden warteten auf den Zug der uns nach NanaOya bringen sollte.

Eine Teeplantage, die Anbauflächen sind klar struktuiert. Das hilft unter anderem beim Ernteeinsatz der vom Wachstum der frischen, kleinen Triebe bestimmt wird.

Im Laufe der Reise schmiegt sich der Zug immer näher an den Berg heran. Mittlerweile dürfte die Eisenbahn die Höhe von 1500 m ü.n.N. hinter sich gelassen haben.

Die vorletzte Halt in GREAT WESTERN bevor wir den Endpunkt der Bahnfahrt in NanaOya erreichen. NanaOya liegt auf 6562 ft. was etwa 2000 m über n.N. entspricht. Ganz in der Nähe entspringt der längste 335 km lange Fluß namens Mahaweli der durch Kandy und in/bei Tricomalee in den Indischen Ozean fließt.

Das Ressorthotel - 98 Acres - befindet sich auf einer Anhöhe im Gebiet der Stadt Ella. Ein phantastischer Blick am frühen Morgen vom Holzbalkon aus in südliche Richtung. Ella gilt als zentraler Ort für Individualtouristen.

ANZEIGE

Kommentar hinterlassen

Um Kommentare zu schreiben mussen Sie eingeloggt sein