nach50 > Blickpunkt > Welt

Vierte Runde der Präsidentenwahl in Rom hat begonnen

Vierte Runde der Präsidentenwahl in Rom hat begonnen
Der frühere italienische Regierungschef Romano Prodi. Foto: Julien Warnand (Bild: dpa)

In Rom hat die möglicherweise entscheidende vierte Runde der Wahl eines neuen Staatspräsidenten begonnen. Nach drei ergebnislosen Wahlgängen steht dabei jetzt der von der Linken vorgeschlagene Ex-Regierungschef Romano Prodi zur Wahl.

Von nun an reicht die absolute Mehrheit von 504 Stimmen aus, um gewählt zu sein.

Auf eine breite Unterstützung konnte Prodi nicht hoffen. Die rechte Lega Nord und die Partei PdL Silvio Berlusconis wollten die Runde boykottieren. Sie hatten auf den früheren Senatspräsidenten Franco Marini gesetzt, der am Donnerstag jedoch gescheitert war.

(dpa)

0

ANZEIGE

Verwandte Artikel

Kommentar hinterlassen

Um Kommentare zu schreiben mussen Sie eingeloggt sein